Europass: Für die Bewerbung im europäischen Ausland

europass-bewerbung-ausland

Der Europass soll Jobsuchenden Hilfestellung geben – in ganz Europa. Bewerber, die sich länderübergreifend um eine Stelle bemühen, können ihre Qualifikationen besser vermitteln. Auch Unternehmen haben Vorteile, können sie Kandidaten damit besser vergleichen. Der Europass besteht aus insgesamt fünf Dokumenten. Manche lassen sich ganz bequem am Rechner erstellen, für andere muss man Arbeitgeber und Schulen kontaktieren. So bekommen Sie alles, was Sie brauchen…

Europass Definition

Politisch ist die EU seit Jahren im permanenten Krisenmodus. Angetreten war sie einst, um den europäischen Kontinent zusammenzuführen – auch die Arbeitsmärkte der einzelnen Länder. Viele bewerten die Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU auch als großen Erfolg. Ein Deutscher, der sich in Spanien bewirbt oder ein Italiener, der in Frankreich arbeiten will – nichts Besonderes mehr, sondern längst Selbstverständlichkeiten.

Ein kleiner, aber feiner Baustein in diesem Gefüge ist der Europass. Der Europass ist ein kostenloser Service der Europäischen Union. Er soll den Europäern auf einem europäischen Arbeitsmarkt unter die Arme greifen. Er soll seinem Besitzer helfen, sich angemessen präsentieren und eine Stelle im europäischen Ausland ergattern zu können, indem er Qualifikationen und Kompetenzen transparent macht.

Der Europass besteht aus insgesamt fünf Dokumenten. Man muss aber keineswegs alle fünf erstellen bzw. beantragen, sondern kann auch nur ein einziges oder mehrere der fünf Dokumente bei einer Bewerbung nutzen – ganz so, wie es in der jeweiligen Situation sinnvoll ist.

Zielgruppen des Europasses sind:

  • Arbeitsuchende
  • Schüler und Studenten
  • Arbeitgeber
  • Lehrer und Ausbilder
  • Hochschulen

Für die Unternehmen bietet der Europass ebenfalls Vorteile: Sie können Bewerber besser miteinander vergleichen, ihre Kompetenzen bequemer gegenüberstellen. Immerhin unterscheiden sich die formalen Rahmenbedingungen von Land zu Land. Der Europass gleicht das Spielfeld gewissermaßen an. Er ist übrigens auch ein Mittel, um Diskriminierungshürden abzubauen.

Der Europass ist wohlgemerkt freiwillig. Niemand wird gezwungen, ihn im Rahmen einer Bewerbung vorzulegen. Auch sind die Europass-Dokumente nicht rechtsverbindlich. Bewerber sollten also auch weiterhin im Rahmen Ihrer Bewerbung Zeugnisse und Zertifikate vorlegen.

Die 5 Europass-Dokumente

Der Europass besteht insgesamt aus fünf einzelnen Dokumenten. Den Europass-Lebenslauf und Sprachenpass können Sie selbst am Rechner erstellen. Europass-Mobilität, Zeugniserläuterungen und Diplomzusatz werden von Einrichtungen der allgemeinen und beruflichen Bildung ausgestellt.

Diese fünf Europass-Dokumente gibt es:

Europass Lebenslauf

Der Europass-Lebenslauf soll Ihre Qualifikationen und Kompetenzen „europaweit transparent und verständlich darstellen“. Er soll Ihnen die Bewerbung im europäischen Ausland erleichtern. Diese Kategorien können Sie ausfüllen:

  • Angaben zur Person
  • Art der Bewerbung
  • Berufserfahrung
  • Schul- und Berufsbildung
  • Persönliche Fähigkeiten
  • Muttersprache(n)
  • Fremdsprache(n)
  • Kommunikative Fähigkeiten
  • Organisations- und Führungstalent
  • Berufliche Fähigkeiten
  • Digitale Fähigkeiten

Auch Bewerbungsfoto, sonstige Fähigkeiten, Führerschein, zusätzliche Informationen und Anlagen können Sie angeben oder hochladen.

Europass Sprachenpass

Der Sprachenpass gibt Arbeitgebern Auskunft über Ihre Fremdsprachenkenntnisse. Sie bewerten Ihr Sprachverständnis wohlgemerkt selbst – in den Kategorien Verstehen, Sprechen und Schreiben. Bleiben Sie aber bei der Wahrheit. Sprachschwindler werden im Vorstellungsgespräch oder Arbeitsalltag schnell enttarnt. Auch bringt es Ihnen selbst nichts, wenn Sie sich mit fließenden Französischkenntnissen in Frankreich bewerben, aber mit Ihren Kollegen kaum kommunizieren können.

Sie können Muttersprache(n) und Fremdsprachen wählen und sich dabei in sechs Kategorien (PDF) einstufen:

  • A1: Elementares Sprachverständnis. Sie verfügen über Grundkenntnisse. Einzelne Wörter und ganz einfache Sätze können Sie verstehen und sich auf einfach Art verständigen.
  • A2: Elementares Sprachverständnis. Sie können einfache Sätze verstehen, kurze Texte lesen und sich in einfachen Situationen verständigen.
  • B1: Selbstständige Sprachverwendung. Sie können Gespräche über Themen führen, die Ihnen bekannt sind, sich zusammenhängend äußern, Ihre Meinung kundtun und die meisten Situationen bewältigen.
  • B2: Selbstständige Sprachverwendung. Sie verstehen auch längere Redebeiträge und Vorträge. Aktuelle Artikel und Berichte können Sie lesen, ein normales Gespräch mit einem Muttersprachler führen sowie klare und detaillierte Texte über Themen schreiben, die Sie interessieren.
  • C1: Kompetente Sprachverwendung. Sie können längeren Redebeiträgen folgen, auch wenn sie nicht klar strukturiert sind. Lange, komplexe Sachtexte verstehen Sie und Sie drücken sich spontan und fließend aus. Sie können komplexe Sachverhalte ausführlich darstellen und sich schriftlich klar und gut und strukturiert ausdrücken.
  • C2: Kompetente Sprachverwendung. Sie haben keinerlei Schwierigkeiten, gesprochene Sprache zu verstehen und können jede Art von geschriebenen Texten mühelos lesen. An Gesprächen und Diskussionen beteiligen Sie sich mühelos, stellen Sachverhalte klar und flüssig und angemessen dar und verfassen anspruchsvolle Artikel und Berichte.

Europass Mobilität

Der Europass Mobilität umschreibt die Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen, die man während eines Lernaufenthaltes im europäischen Ausland erworben hat. Zum Beispiel bei einem…

  • Praktikum
  • Studiensemester (Erasmus-Programm)
  • Freiwilligenarbeit in einer gemeinnützigen Einrichtung

Den Europass Mobilität füllen Sie nicht selbst aus, sondern zwei Partnerorganisationen – eine im Herkunftsland und die zweite im Gastland. Dabei kann es sich um Schulen, Hochschulen, andere Bildungseinrichtungen, Unternehmen oder Nichtregierungsorganisationen handeln. Sie bitten praktischerweise die jeweilige Organisation, sich an das zuständige Nationale Europass-Zentrum zu wenden.

Europass Zeugniserläuterung

Das Dokument beschreibt die Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten, die auf einem beruflichen Abschlusszeugnis aufgeführt sind. Die Zeugniserläuterungen ergänzen die Original-Zeugnisse und sollen den Arbeitgebern helfen, ihren Inhalt besser zu verstehen.

Erhalten kann sie jeder, der über ein berufliches Abschlusszeugnis verfügt. Dazu zählen Abschlüsse einer Berufsausbildung, dualen Ausbildung oder auch einer Weiterbildung.

Die Zeugniserläuterungen sind kein Ersatz für das Originalzeugnis und garantieren keine automatische Anerkennung.

Diplomzusatz (Diploma Supplement)

Das Diploma Supplement beschreibt Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten, die Hochschulabsolventen erworben haben. Es ergänzt die Original-Hochschulzeugnisse und hilft Arbeitgebern im europäischen Ausland, die Angaben besser zu verstehen.

Alle Hochschulabsolventen können einen Diplomzusatz beantragen – und zwar bei der Hochschule, die auch das Original-Abschlusszeugnis ausgestellt hat. Auch für das Diploma Supplement gilt: Es ist kein Ersatz für das Original-Zeugnis und garantiert keine Anerkennung des Zeugnisses im Ausland.

Europass erstellen und beantragen

Den Europass können Interessierte seit 2004 kostenlos erstellen. Seitdem sind allein 150 Europass-Lebensläufe erstellt worden – 25 Millionen davon im Jahr 2019. Am 15. November 2019 wurde zudem der 300.000 Mobilitätspass verliehen

Der Europass ist mittlerweile in 29 Sprachen verfügbar – zuletzt kam im April 2019 serbisch hinzu. Die erste Anlaufstelle für alle Interessenten ist das Nationale Europass-Zentrum im jeweiligen Heimatland. Davon gibt es insgesamt 38 in ganz Europa.

Das deutsche Europass-Zentrum befindet sich in Bonn. Belgien verfügt sogar über drei nationale Europass-Zentren, um die drei Sprachgemeinden zu versorgen: die flämische, französische und deutschsprachige. Sie können einen Europass-Lebenslauf und Sprachenpass auf der Homepage des European Centre for the Development of Vocational Training (CEDEFOP) kostenlos erstellen und abspeichern.

Die anderen drei Europass-Dokumente können Sie nicht selbst anfertigen. Den Mobilitätspass stellen Ihnen zwei Partnerorganisationen – eine im Herkunftsland und eine im Gastland – aus. Das Diploma Supplement wird von der Hochschuleinrichtung ausgestellt, die auch das Original-Hochschulzeugnis ausstellt. Für die Zeugniserläuterungen hat jedes Land Nationale Verzeichnisse der Zeugniserläuterungen angelegt. Im Zweifel wenden Sie sich an das deutsche Europass-Zentrum in Bonn (Kontaktdaten siehe Kasten unterhalb dieses Absatzes).

Der Lebenslauf ist dabei der wohl wichtigste Teil einer Bewerbung. Arbeitgeber können anhand der Lebensläufe Fakten und Kompetenzen vergleichen, daher kommt ihnen eine besondere Bedeutung zu. Sie können den Europass-Lebenslauf auch unabhängig vom Sprachenpass oder Diploma Supplement für Ihre eigenen Bewerbungen nutzen. Die Vorlage auf der Homepage ist vergleichsweise leicht auszufüllen, die Menüs sind recht übersichtlich. Über die Vorschau können Sie sich Ihren Lebenslauf vorab ansehen und speichern. Sie können außerdem ein Bewerbungsfoto hinzufügen, sonstige Fähigkeiten angeben und weitere Anhänge uploaden.

Auch ist es möglich, ein Foto oder Anhänge zum Lebenslauf direkt aus Ihrem Cloud-Konto hochzuladen. Sie können Ihren Lebenslauf in der Cloud speichern und von Freunden oder Verwandten korrigieren lassen. Zusammen mit der Blindenstudienanstalt Thessaloniki wurde darüber hinaus ein barrierefreier Lebenslauf-Editor entwickelt, mit dem auch Sehbehinderte ganz bequem einen Europass-Lebenslauf am Rechner erstellen können. Der Lebenslauf-Editor lässt sich sogar am Smartphone relativ komfortabel nutzen.

Einen Extra-Service gibt es für all jene, die sich in Großbritannien bewerben wollen. Wer seinen Europass-Lebenslauf online erstellt, kann ihn nun auch auf der Jobbörse CVLibrary hochladen.

Sie können die die Dokumente in elektronischer, aber auch in Papierform verwenden. Nur der Europass Mobilität ist in Deutschland ausschließlich in Papierform das Original. Wenn Sie sich elektronisch bewerben, bringen Sie das ausgefüllte Originaldokument mitsamt Stempel und Unterschriften der Entsende- und Gastorganisation mit.

Grundsätzlich gilt: Der Europass erleichtert die Erstellung des Lebenslaufs. Bewerber sollten aber auch hier darauf achten, dass die Angaben zur angestrebten Stelle passen.
Ein Beispiel für einen Europass-Lebenslauf finden Sie hier.

Kontakt: Bei Fragen hier melden!

Europass Fragen BeratungDas deutsche Europass-Zentrum befindet sich in Bonn. Interessenten können sich telefonisch oder per E-Mail beraten lassen. Dies sind die Kontaktdaten:

  • Telefon: +49 (0)228 107-1645, -1672
  • E-Mail: europass[at]bibb(dot)de
  • Postadresse:
    Nationales Europass Center (NEC) in der
    Nationalen Agentur Bildung für Europa
    beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB)
    Robert-Schuman-Platz 3
    53175 Bonn

Europass Vorteile

Nein, für eine Bewerbung im Inland benötigen Sie ihn nicht. Auch ist der Europass keine Voraussetzung, um sich im Ausland bewerben zu können.

Aber er kann dort Überzeugungsarbeit leisten. Die Dokumente zeigen einem potenziellen Arbeitgeber von Portugal bis Polen, mit wem er es genau zu tun hat. Und sie signalisieren echten Willen, die Stelle wirklich haben zu wollen. Sonst hätte man sich als Bewerber die Mühe wohl kaum gemacht.

Zudem müssen Sie nicht alle fünf Dokumente organisieren, sondern können sich auf diejenigen beschränken, die Ihnen nützlich sind. Das kann im Einzelfall auch nur der Sprachenpass oder eine Zeugniserläuterung sein. Es kann aber auch passieren, dass einzelne Bestandteile sehr wohl obligatorisch sind. Wenn Sie sich zum Beispiel für ein Praktikum im Ausland bewerben, könnte der Arbeitgeber von Ihnen die Vorlage des Diploma Supplement und/oder der Zeugniserläuterungen verlangen.

Immerhin wurden nach Angaben der Europäischen Kommission europaweit schon 150 Millionen Europass-Lebensläufe erstellt. Das liegt vermutlich auch an der Einfachheit. So liegt der Lebenslauf im gut integrierbaren XML-Format vor und kann außerdem als PDF-Datei ausgegeben werden.

Das sind weitere Vorteile des Europasses:

  • Mann kann ihn relativ schnell und einfach erstellen.
  • Er ist international einheitlich.
  • Er bietet eine gute Vergleichbarkeit über Ländergrenzen hinweg.

Europass Nachteile

Fragen Sie mal Ihre Eltern, Nachbarn oder Freunde, ob Sie schon mal etwas vom Europass gehört haben? Vermutlich nicht. Vielleicht halten sie ihn sogar für eine Bahnfahrkarte.

Das verdeutlicht schon, dass sich der Europass bislang nicht auf breiter Front durchgesetzt hat. Er hat die länderspezifischen Bewerbungen keineswegs ersetzt. Von der europaweit einheitlichen Bewerbung sind wir genauso weit entfernt wie von einem vereinigten Europa.

Wer sich in Spanien bewerben möchte, beachtet die Anforderungen der spanischen Arbeitgeber – und bewirbt sich in der Regel auf spanisch. Bei einem alteingesessenen französischen Unternehmen klopft man besser nicht auf englisch an. Aber: Genau da kann der Europass natürlich helfen…

Der zweite große Nachteil: Der Europass würgt Kreativität ab. Er macht es Bewerben schwerer, sich positiv von der Konkurrenz abzuheben.

Das Prinzip kennen Bewerber von Online-Bewerbungsformularen. Sie ähneln mitunter einem Korsett. Es gibt ein Design, von dem nicht abgewichen werden kann. Außergewöhnliche, kreative oder mutige Bewerbungen sind so schwierig bis unmöglich. Die Individualität eines Bewerbers kommt oftmals zu kurz.

Europass Länder

Der Europass ist in allen EU-Mitgliedsländern eingeführt, außerdem in Großbritannien, Norwegen, Island, Liechtenstein, der Schweiz, Nordmazedonien, Montenegro, Serbien und der Türkei.

Am beliebtesten ist er in Italien. Die Italiener haben nach offiziellen Angaben schon 37 Millionen Lebensläufe online erstellt – das ist mit weitem Abstand der erste Rang. Dahinter folgen Portugiesen (c.a 24 Mio.), Rumänen (knapp 10 Mio.), Spanier (9,6 Mio.), Ungarn (5,2 Mio.) und Deutsche (4,3 Mio.).

In diesen Ländern können die Europass-Dokumente genutzt werden:

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Montenegro
  • Tschechien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Irland
  • Griechenland
  • Spanien
  • Frankreich
  • Kroatien
  • Island
  • Italien
  • Zypern
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Ungarn
  • Nordmazedonien
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Schweiz
  • Slowenien
  • Slowakei
  • Serbien
  • Finnland
  • Schweden
  • Türkei
  • Vereinigtes Königreich
[Bildnachweis: GaudiLab by Shutterstock.com]

Share this: