Jobs in Gelsenkirchen: Aktuelle Stellenangebote auf Schalke

jobs-in-gelsenkirchen-schalke-stellenangebote

Jobs in Gelsenkirchen sind fast so selten wie Schalker Meisterschaften in den letzten 50 Jahren. Spaß beiseite: Die Stadt im Ruhrgebiet hat unbestritten nicht den besten Ruf. Die Zechen sind verschwunden, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Doch kann auf dem Schalker Humus durchaus wieder Großes wachsen. Die Breitbandversorgung in Gelsenkirchen ist erstklassig, die Lage ebenso. Das weiß auch ein großer Möbelkonzern, dessen Zentrale direkt neben der Schalke-Arena steht…

Jobs Gelsenkirchen: Die Stadt

Wenn es so etwas wie ein Gegenstück zu München gibt, dann ist es Gelsenkirchen. Vom bajuwarischen Glanz und Gloria ist man im Pott meilenweit entfernt – nicht nur geographisch.

Gelsenkirchen pflegt sein Malocher-Image bis heute. Die letzte Zeche der Stadt schloss 2018. Zu Hochzeiten waren 14 Zechen mit insgesamt 70 Schächten in Betrieb. Wirklich bewältigt hat die Stadt den Übergang ins Dienstleistungszeitalter aber noch nicht.

Wenn der heiß geliebte FC Schalke 04 spielt, brodelt das Stadion und der Rest Gelsenkirchens steht still. Ohnehin ist die Arena auf Schalke das wohl beliebteste Ausflugsziel. Hier sind auch Biathleten oder Schlagersänger regelmäßig zu Gast.

Ein gutes Image hat Gelsenkirchen nicht. Dabei kann man auch hier wunderbar leben. Zum Beispiel in Erle, Buer, Bulmke-Hülen, Rotthausen oder Horst. Zu den schlechteren Ecken der Stadt zählen Straßenzüge von Schalke, Bismarck, Neustadt und Ückendorf.

Jobs in Gelsenkirchen: Der Arbeitsmarkt

Von der Vollbeschäftigung ist man in Gelsenkirchen meilenweit entfernt. Über 21.000 Gelsenkirchener sind ohne Arbeit – über 16.000 davon sitzen im Hartz IV-System fest. Die Arbeitslosenquote in Gelsenkirchen liegt bei gesalzenen 16,2 Prozent (Stand: August 2020).

Damit ist sie fast doppelt so hoch wie in Nordrhein-Westfalen. In ganz NRW beträgt die Arbeitslosenquote 8,2 Prozent.

Sogar im Ruhrpott-Vergleich hinkt Gelsenkirchen hinterher. So steht die Arbeitslosigkeit in Duisburg bei 13,0 Prozent, in Dortmund bei 12,2 Prozent, in Essen bei 11,8 Prozent, in Oberhausen bei 11,5 Prozent und in Bochum „nur“ bei 10,2 Prozent (Stand: August 2020).

Freie Jobs in Gelsenkirchen gibt es insbesondere im Bereich Gesundheit, Soziales, Lehre, Erziehung, zum Beispiel für Altenpfleger, Krankenpfleger, Krankenschwestern, Lehrer, Erzieher, Kindergärtner, Heilpädagogen, Sozialassistenten oder Sozialarbeiter.

Stellenangebote Gelsenkirchen: Einstiegsgehälter und Gehaltsniveaus

Der Arbeitsmarkt glänzt nicht golden in Gelsenkirchen. Aber wenn man eine Stelle gefunden hat, verdient man keineswegs schlecht. So liegt das Gehalt einer Vollzeitstelle in der Stadt laut Bundesagentur für Arbeit bei 3.242 Euro brutto monatlich – und damit sogar über dem gesamtdeutschen Referenzwert von 3.209 Euro.

Dabei handelt es sich um den Median. Eine Hälfte der Vollzeitarbeitnehmer liegt darüber, die andere Hälfte darunter.

Zum Vergleich: In Dortmund verdienen Vollzeitbeschäftigte 3.315 Euro, in Bochum 3.273 Euro und in Essen 3.451 Euro. Enteilt ist lediglich Düsseldorf im Süden mit 3.882 Euro.

Das Durchschnittsgehalt in Nordrhein-Westfalen liegt laut Gehaltsplattform gehalt.de bei 45.360 Euro brutto im Jahr. In Hessen verdient man mit durchschnittlich 51.345 Euro am meisten, in Mecklenburg-Vorpommern mit 34.155 Euro am wenigsten.

Das Einstiegsgehalt für Uni-Absolventen liegt in NRW bei durchschnittlich 46.513 Euro. Auszubildende fangen nach der Lehre mit 31.020 Euro an.

Laut Stepstone-Gehaltsreport 2020 kommen Fach- und Führungskräfte in Nordrhein-Westfalen auf 58.815 Euro brutto im Jahr.

Hier finden Sie alle Einstiegsgehälter 2020.

Wichtige Arbeitgeber in Gelsenkirchen

Hier winken Jobs in Gelsenkirchen – das sind die wichtigsten Arbeitgeber in Gelsenkirchen:

  • Roller GmbH (Möbel)
  • Aalberts Industries (Industrieprodukte)
  • ZF Gelsenkirchen (Automotive)
  • Uniper (Energieversorgung)
  • St. Augustinus Gelsenkirchen (Erziehung, Gesundheit, Pflege)
  • Voigt und Schweitzer (Stahl)
  • Gelsenwasser AG (Wasserversorgung)
  • Landesbetrieb Straßenbau NRW
  • Pilkington AG (Glashersteller)
  • Amevida (Callcenter)
  • ZGS Bildungs-GmbH (Nachhilfeanbieter)
  • Schülerhilfe GmbH (Nachhilfeanbieter)
  • Atos IT (IT-Dienstleister)
  • Emscher Lippe Energie GmbH (Versorgung)
  • Tempora Personalservice
  • GHH Fahrzeuge (Fahrzeugbau)
  • Wessel Gruppe (Reha, Pflege)
  • Wowi Maschinen-, Vorrichtungsbau und Handhabungstechnik
  • Krankenhaus Bergmannsheil Gelsenkirchen-Buer
  • BP Gelsenkirchen (Erdölraffinerie)
  • Küppersbusch Hausgeräte GmbH
  • Loxx Holding (Logistik)
  • Masterflex (Kunststoff)
  • Müller’s Mühle (Nahrungsmittel)
  • Norres Schlauchtechnik
  • Radio Emscher Lippe
  • FC Schalke 04 (Sport)
  • Sozialwerk St. Georg (soziale Dienstleistungen)
  • Sparkasse Gelsenkirchen
  • Stölting Service Group (Personaldienstleistungen)
  • Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
  • Volksbank Ruhr Mitte
  • Hegmanns AG (Ingenieurdienstleistungen)
  • GeKita (Kinderbetreuung)

Jobs Roller Gelsenkirchen

Jobs Roller GelsenkirchenÜberregional bekannt ist die Möbelkette Roller. Die Firmenzentrale steht direkt neben der Schalke-Arena. Roller ist einer der größten Arbeitgeber in Gelsenkirchen und beschäftigt unter anderem:

Jobs Gelsenkirchen: Karriereaussichten und Wirtschaft

Gut geht es Gelsenkirchen wirtschaftlich nicht. Die Stadt ist ein Sorgenkind. Im Städteranking 2019 von IW Consult belegte Gelsenkirchen Rang 71 und damit den letzten Platz – genauso wie im Vorjahresranking.

Vor allem der Arbeitsmarkt bereitet Kummer. Die Stadt hat viele Hartz IV-Empfänger, ältere Arbeitslose, jüngere Arbeitslose und Schulabgänger ohne Abschluss. Zu wenige Frauen arbeiten, zu wenige Jugendliche machen Abitur und zu wenige Arbeitsplätze geben Perspektive.

Doch das muss nicht so bleiben. Die Breitbandversorgung ist in Gelsenkirchen sehr gut, seit 2018 ist die Stadt eine „Digitale Modellkommune“. Die Nähe zu Forschungsinstituten und Hochschulen ist vorhanden, auch als Logistikstandort bietet sich Gelsenkirchen an. Es ist im Prinzip alles da, was man braucht, um wirtschaftlich auf die Beine zu kommen.

Diese Fokusbranchen hat Gelsenkirchen hauptsächlich im Blick:

  • Chemie
  • Gesundheit
  • Kreativwirtschaft
  • Metall
  • Einzelhandel
  • Innovative Dienstleistungen
  • Logistik
  • Zukunftsenergien

8.000 Beschäftige arbeiten in der Metallbranche. Das ist ein Drittel aller Beschäftigten im produzierenden Gewerbe. Besonders viele Jobs in Gelsenkirchen schafft das Gesundheitswesen. 22 Prozent aller Beschäftigten arbeiten in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Praxen oder für Pflegedienste.

Schalke 04 als Arbeitgeber

jobs schalke 04 stellenangeboteSchalke 04 ist das Aushängeschild Gelsenkirchens. Zugleich ist der Traditionsverein im Laufe der Jahre zu einem ausgewachsenen Wirtschaftsunternehmen geworden und mittlerweile einer der wichtigsten Arbeitgeber in Gelsenkirchen. In Diensten von Schalke 04 stehen keineswegs nur die Bundesliga-Kicker und Trainer, sondern zum Beispiel auch:

Jobs Gelsenkirchen: Kosten, Lebenshaltung, Mietpreise

Jobs in Gelsenkirchen gibt es nicht im Überfluss. Möglichkeiten zum Sparen aber gibt es reichlich. Das fängt bei der Miete an. Die Mietpreise in Gelsenkirchen für Bestandswohnungen liegen nach Immowelt-Angaben bei 5,80 Euro pro Quadratmeter (Stand: 1. Quartal 2020).

Deutschlandweit gibt es nur sehr wenige Städte mit einem günstigeren Mietpreisniveau. Dazu zählen zum Beispiel Chemnitz im Osten (5,20 Euro), Bremerhaven im Norden (5,30 Euro) und Hagen im Westen (5,50 Euro). Auf einen Wert von weniger als fünf Euro pro Quadratmeter kommt aber keine einzige der 81 von Immowelt untersuchten Großstädten in Deutschland.

Das war vor zehn Jahren anders. Im Jahr 2009 lag das Mietniveau in Gelsenkirchen tatsächlich noch bei 4,70 Euro pro Quadratmeter. Der Anstieg auf 5,60 Euro bis 2019 bedeutet eine Preissteigerung von 19 Prozent über zehn Jahre. In Dortmund gingen die Mietpreise im gleichen Zeitraum um 37 Prozent nach oben – auf jetzt 7,00 Euro pro Quadratmeter.

Noch besser sind die Konditionen für Käufer. Der Kaufpreis für eine Immobilie in Gelsenkirchen liegt laut Immowelt bei exakt 1.000 Euro pro Quadratmeter. Von 80 untersuchten deutschen Großstädten ist Gelsenkirchen damit das Schnäppchenparadies Nummer eins. Nicht mal Chemnitz (1.060 Euro) und Bremerhaven (1.170 Euro) können diesen Preis brechen.

Andere Ruhrgebietsstädte wie Essen, Dortmund und Bochum liegen bei 1.600 bis 1.700 Euro. In Süddeutschland werden pro Quadratmeter gut und gerne 4.000 Euro fällig, in München sogar über 7.000 Euro.

Davon profitieren auch Studenten, die zur Miete wohnen. Eine 30 Quadratmeter große Wohnung kostet im Ruhrgebiet laut IW-Studentenwohnpreisindex 2018 nur 280 Euro. In Köln ist sie für 431 Euro zu haben, in Frankfurt für 499 Euro. Im Vergleich von 18 Städten liegt das Ruhrgebiet inklusive Gelsenkirchen damit auf Position 16 – nur in Leipzig und Magdeburg wohnen Studenten noch günstiger.

Kontaktdaten und Servicestellen in Gelsenkirchen

Sie wollen sich in Gelsenkirchen selbstständig machen, Ihre Steuererklärung abgeben oder Jobs in Gelsenkirchen suchen? Die wichtigsten Servicestellen hat Karrieresprung übersichtlich für Sie zusammengefasst:

  • Das Finanzamt Gelsenkirchen finden Sie hier.
  • Das Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen finden Sie hier.
  • Die IHK Nord-Westfalen in Gelsenkirchen finden Sie hier.
  • Die Kreishandwerkerschaft Emscher-Lippe-West finden Sie hier.
  • Jobs in Gelsenkirchen finden Sie in unserer Jobbörse.
[Zuletzt aktualisiert: 08.09.2020, Bildnachweis: Peeradontax by Shutterstock.com]

Share this: